Strahlende Farben im Bellottogang
Das Dresden von August III, das Bellotto Mitte des 18. Jahrhunderts so eindringlich und lebendig auf die Leinwand bannte, entstand ganz maßgeblich durch die vielen Künstler, Architekten, Musiker, Opernsänger und Handwerker, die aus allen Teilen Europas hierher an die Elbe gekommen waren. Ein Blick auf Bellottos Veduten trägt somit auch zur Identitätsstiftung dieser Stadt bei. Damit auch die nächsten Generationen die Strahlkraft der Gemälde erleben können, müssen die Canalettos restauriert werden. Sehen Sie selbst, welchen Glanz die Meisterwerke so entfalten:

Der Altmarkt in Dresden von der Schlossgasse aus präsentiert. Restauriert aus Bundes- und Landesmitteln und der Unterstützung von MUSEIS SAXONICIS USUI - Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden e.V. 
Zustand während der Firnisabnahme:

Aktuell sind zwei berühmte Ansichten der Kreuzkirche und der Frauenkirche in der Restaurierungswerkstatt. Die Frauenkirche in Dresden wird aktuell durch Bundesmittel finanziert. Die Abbildung zeigt den Zustand vor der Restaurierung:  

Die ehemalige Kreuzkirche in Dresden wird aktuell durch Bundesmittel restauriert:

Die folgende Abbildung zeigt die Einpassung einer Gemäldeintarsie während der Restaurierung:

Der Zwingerhof in Dresden ist fertig restauriert. Möglich wurde dies durch Bundesmittel:


Bitte helfen Sie uns dabei, noch weitere Werke Bernardo Bellottos zu restaurieren! Nur mit starken Partnern können wir allen Gemälden zu neuem Glanz verhelfen. Mit Ihrem Engagement leisten Sie einen wichtigen Beitrag für die sächsischen Kunstschätze. Zugleich bietet sich für Sie auf diese Weise eine einzigartige Möglichkeit Ihrer Unternehmenskommunikation. Bitte sprechen Sie uns an! Wir loten mit Ihnen gemeinsam Ihre Möglichkeiten und Wünsche aus.

 

 

Yadegar Asisi

Bellottos Veduten sind die ersten fotografisch genauen Dokumentationen von Städten in ihrer Zeit. Es wäre ein großes Unglück, wenn dieser Schatz verloren ginge. 

Yadegar Asisi
Architekt und Künstler
Fürsprecher

„Das Canaletto-Bild steht für große europäische Kunstgeschichte, die eben auch in Dresden stattfand und stattfindet. Es liegt an uns, dieses Bild zu erhalten.”

Uwe Tellkamp
Schriftsteller
Fürsprecher

„Jeder kennt den berühmten Canaletto-Blick, der auf das Gemälde des venezianischen Malers zurückgeht. Dieses Kunstwerk muss auch für die nächsten Generationen erhalten bleiben. Deshalb haben wir uns für die Restaurierung stark gemacht.“

Polarkreis 18
Deutsche Popgruppe
Fürsprecher

„Canaletto ist wie Oper. Beides muss erhalten werden um das menschliche Auge und Ohr weiter zu erfreuen. Nur aus Tradition heraus kann Neues entstehen.”

René Pape
Kammersänger
Fürsprecher

„Dieses Gemälde prägte das Bild Dresdens in der ganzen Welt wie kein Zweites. Mit neuer Aura wird dieses Meisterwerk nun wieder Besucher aus aller Welt in seinen Bann ziehen.”

Prof. Dr. Martin Roth
ehemaliger Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
Fürsprecher

„Dresden war unter August III. eine der künstlerisch aktivsten Residenzen in Europa. Canaletto brachte die herausragende venezianische Vedutenmalerei an die Elbe. Seine Ansicht der Stadt wurde geradezu klassisch - wie selbstverständlich sprechen wir heute vom Canaletto-Blick.”

Prof. Dr. Harald Marx
Direktor der Gemäldegalerie Alte Meister i.R.
Fürsprecher

„Wir sind stolz darauf, unser Ziel erreicht zu haben. Mit vereinten Kräften, der Unterstützung zahlreicher Förderer, vielen Einzelaktionen und vor allem mit den Dresdnern haben wir es geschafft, über 128.000 Euro allein durch private Spenden zusammenzutragen und damit die Restaurierung des Canaletto-Blickes zu realisieren.”

Herbert Süss
Sparkassendirektor i.R.
Fürsprecher
Georg Baselitz

„Canaletto hat etwas gesehen, was wir nicht mehr sehen, deshalb beflügelt sein Bild unsere Phantasie.”

Georg Baselitz
Maler und Bildhauer